Welche Idee steckt hinter Harrington Rugby?

Die Brooms’n’Joy League ist eine fiktive Liga in einem fiktiven Sport namens Harrington Rugby. Die Spielregeln, sämtliche Mannschaften, Spieler*innen, Funktionäre und die Welt, in der sie spielt, haben wir uns ausgedacht.

Mit Harrington Rugby rufen wir eine Sportsatire ins Leben, die der realen Sportwelt einen Spiegel vorhält. Wir haben eine Liga schaffen, die man ohne schlechtes Gewissen genießen kann. Weil in ihr keine Milliarden aus dubiosen Quellen stecken, keine Absprachen getroffen werden oder Getränkehersteller ganze Clubs kaufen.
Zumindest nicht in echt. Im fiktiven Ligabetrieb passiert nämlich genau das. Skandale, Verwicklungen, Irrungen und Wirrungen, wie man sie im wahren Leben kennt, aber hasst, weil sie den Lieblingssport manchmal nur schwer ertragbar machen. Harrington Rugby macht den Wahnsinn erträglich – und sich darüber lustig. Denn wie schräg die wahre Welt manchmal ist, erkennt man oft erst, wenn man sich ein bisschen von ihr entfernt.

Wie funktioniert Harrington Rugby?

Wir haben Spielregeln, Mannschaften und einen Verband geschaffen. Jeden Sonntag treten alle Teams im Ligabetrieb gegeneinander an, um sich für die Playoffs zu qualifizieren. Playoffs finden ab Oktober statt, im Dezember steigt das Finale.

Die Ergebnisse generiert ein eigens programmiertes Skript, das für jede Mannschaft und jede*n Spieler*in bestimmte Werte enthält und daraus die Ergebnisse berechnet. Die Werte passen wir regelmäßig an, je nachdem wie sich die Mannschaften und Spieler*innen so halten. Die Ergebnisse geben wir jeden Montag hier auf der Seite bekannt. Im Laufe des Tages veröffentlichen wir außerdem einen Spielbericht. Dazu gibt es regelmäßige News aus der Liga und dem Umfeld des Sports.
Einmal im Monat nehmen wir einen Podcast auf, in dem wir die Liga analysieren und Hintergrundinfos besprechen.

In welcher Welt spielt Harrington Rugby?

Harrington Rugby existiert in einer versteckten magischen Parallelwelt im Großbritannien der achtziger Jahre. Der Sport selbst ist aber nicht magisch. Magie findet, wenn überhaupt, nur im Hintergrund statt. Das Verhalten von Spieler*innen oder Geschehnisse im Hintergrund der Liga nehmen zwar manchmal Bezug auf politische und gesellschaftliche Themen, die wir in dieser Welt verhandeln. Es ist aber nicht nötig, diese Welt in vollem Umfang zu kennen. Was ihr wissen müsst, um Harrington Rugby zu verstehen, lest ihr in den Spielberichten.

Die magische Gesellschaft ist in den 1980er Jahren höchst fragil geworden. Ihre politischen Ränder driften auseinander, auch die Rugby-Liga wird sich dem Wandel nicht verschließen können. Wir verhandeln teils aktuelle politische und philosophische Fragen, abstrahiert in einer fantastischen Welt: Richtig und Falsch, Positionierung, die soziale Sprengkraft von magischer Begabung, mitten im Kalten Krieg.

Bespielt wird diese Welt auf einer Live-Veranstaltung, ein sogenanntes Larp (Live Action Role Play). Du willst mehr erfahren? Besuch uns auf der Veranstaltungshomepage.