Ein Besenborstenhersteller hat sich die Namensrechte an der ersten Liga gesichert. Kondomhersteller und Baufirmen sponsern Stadien. Die berüchtigte Cringle-Group ist bei den Vereinen auf Einkaufstour. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Trend auch in der Sportberichterstattung ankommt!
Was passiert dann? Werden wir bald das Brooms’n’Joy-Harrington Rugby-MacAlasdairs-Magenwohlsein-Magazin?
Wir sagen Nein zur Durchkommerzialisierung unseres Sports! Unsere Arbeit muss gewürdigt werden! Für unabhängigen Sportjournalismus!

Und jetzt mal im Ernst:

Mit der fiktiven Harrington Rugby-Liga wollen wir der realen Welt des Sports einen Spiegel vorhalten. Wenn ihr mehr wissen wollt: In unserer Philosophie lest ihr, warum wir all diese Mühen auf uns nehmen. Kurz gesagt: Weil‘s Spaß macht.
Weil die Welt es braucht!
Weil es einer eben machen muss!

Harrington Rugby ist kein kommerzielles Projekt. Wir verdienen kein Geld mit unserem Engagement, stecken aber sehr viel Zeit und Mühen in unsere große sportliche Vision.
Deswegen freuen wir uns über alle, die Lust haben uns finanziell zu unterstützen!
Jede kleine Summe hilft und würdigt nicht nur unsere Arbeit, sondern die Arbeit aller Personen, die uns mit professionellem Content zur Seite stehen.
Danke.

Es handelt sich hierbei um eine Schenkung an die Betreiber*innen dieser Seite.