(K)eine Chance – also nutze sie!

Zum letzten Vorbereitungsspiel vor Saisonbeginn hatten sich die Harrington Harriers Ligakonkurrent Shropshire Sheep auf das Harrington Field an der Broughton Academy eingeladen. Die wenigen Zuschauer*innen, die sich vorwiegend aus Wächteranwärter*innen der Akademie zusammensetzten, bekamen gestern Abend allerdings ein Low Score Game zu sehen: Magere fünf Pünktchen konnten die Gäste am Ende auf der Habenseite verbuchen, während es bei den Harriers vor allem in der Offense gewaltig hakte. 

Harrington Harriers vs. Shropshire Sheep

0-5

Die Gäste testeten gleich im ersten Angriff die Defensivqualitäten der beiden Tackle Liam Spencer und Keiran O’Malley, die den Kickversuch von Archie Martin nicht verhindern konnten. Der Schuss war allerdings etwas zu präzise platziert und ging direkt auf Keeper Pauline of Rubin, die nur noch die Arme heben und den Ball abwehren musste. 

In der Folge zeigten beide Defenses, dass ihre Teams zwar zu den Leichtgewichten in der Honour League gerechnet werden, sich allerdings niemand einbilden sollte, dass es die Punkte komplett geschenkt geben wird. Beide Defensereihen wehrten Angriff um Angriff ab, was sich im Laufe des Spiels doch arg auf die Motivation der jeweilige Offense auswirkte. Nach einem erneut abgefangenen Angriffsversuch hörte man Right Rusher Thane Mullen von den Harriers lautstark auf Walisisch fluchen. Seine beiden erfahreneren Rusher-Kollegen Frances Nigellus und Kenan Trevelyan verkniffen sich solche Emotionsausbrüche zwar, aber auch hier war das Frustpotential hoch, wie die Körpersprache verriet.

Zumal den Gästen kurz vor Ende doch noch ein Durchbruch gelang: Ausgerechnet Liam Spencer kam gegen Archie Martin einen Schritt zu spät, sodass der seinen Wurf noch auf das Tor bringen konnte. Pauline of Rubin warf sich zwar in den Dreck, hatte aber auf die falschen Seite gesetzt. Es passte zu diesem Tag, dass der Kicker & Passer der Gäste den darauf folgenden Kick zur Punkteverdopplung nicht mehr im Tor unterbringen konnte und es beim 0-5 aus Sicht der Gastgeber blieb.

Fazit: Beide Teams zeigten heute eine etwas zahnlose Angriffsreihe. Dabei wird es gerade gegen die Spitzenteams darauf ankommen, Geduld zu bewahren und auf die wenigen Chancen zu warten, die sich einem bieten. Das ist den Sheep heute besser gelungen als den Harriers. Insgesamt zeigten beide Mannschaften eine sehr gute Leistung in der Abwehr, auf der sich durchaus aufbauen lässt. 

Kommenden Montag startet die Saison der Honour League. Am 1. Spieltag bekommen es die Harriers mit dem Aufstiegskandidaten Lincolnshire Saxons zu tun, während die Shropshire Sheep mit den Cheapside Sloggers ebenfalls einen starken Gegner vor der Brust haben werden.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.