Spectacular Changes in the Brooms’n’Joy League

Es hatte sich schon abgezeichnet, nun wurde Vollzug vermeldet: Gleich zwei Trainer*innen haben unter der Woche ihren Job verloren – für einen gibt es jedoch ein Happy End.

Magnus „The Gambler“ Thompson war zuletzt ratlos, was die Leistung seiner Bath Academics anging. Nominell verfügte er zwar über ein Topteam, allerdings gelang es ihm nicht, dieses zu einer Einheit zusammenzuschweißen. Das Resultat: Abgeschlagener Tabellenletzter. Zu wenig für die hohen Ansprüche in Bath.

Nun zogen Präsidentin Liz Bluebutton und Manager Ulrich Mateschitz die Reißleine und entließen Thompson. „Wir haben ihm alle Freiheiten gegeben, aber es hat nichts gebracht. Nun müssen von Außen neue Impulse gesetzt werden und das geht nun mal am Einfachsten mit einem neuen Trainer“, erklärte Mateschitz gegenüber der Presse.

Ganz in Manier des Traditionsklubs ist der Neue auch kein Unbekannter: Verpflichtet wurde Paul Ethan Burberry. Der Erfolgstrainer aus England war zuletzt in Schweden und den Niederlanden aktiv. Knapp zehn Jahre ist es her, da trainierte er schon einmal die Bath Academics: Von 1975 bis 1979 hielt er im Südwesten die Zügel in der Hand, gewann in der Zeit zwei Mal den nationalen Meistertitel und einmal den Europapokal.

Momentan steckt er die Ziele niedriger: „Es ist schön, wieder zurück in Bath zu sein. Ich hatte den Verein immer im Herzen und habe deshalb auch nicht lange gezögert, als die Verantwortlichen nun auf mich zugekommen sind. Das Ziel kann im Moment nur sein, den Abstieg zu verhindern. Wenn dabei die Teilnahme an den Play-Offs herausspringen sollte, wäre das super, aber Hauptsache, wir halten die Klasse!“

Sein Vorgänger Thompson muss sich dagegen nicht grämen, denn er hat bereits einen neuen Job: Er wird bei Magic Carmarthen Gaby Gerrard ersetzen, die nach schwachen Leistungen seit der Sommerpause gehen musste. Magic konnte nach der Teilnahme am Europapokal nicht mehr an die gute Form der (jetzt annullierten) Vorrunde anknüpfen und dümpelt derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz herum.

Präsident Lislebone Long: „Wir gehen ganz neue Wege und haben erstmals in der Vereinsgeschichte einen männlichen Trainer eingestellt. Thompson hat einen guten Ruf und hat auch in Bath gute Arbeit geleistet, auch wenn das Team ihn im Stich gelassen hat. Das wird ihm bei uns nicht passieren. Alle Spielerinnen hängen sich rein und werden ihr Bestes geben. Wir wollen da unten raus!“

Thompson selbst ist sich der Bürde seiner Aufgabe bewusst: „Natürlich schauen alle auf dich. Ich bin der erste Mann auf diesem Trainerstuhl, da wird eben ganz genau hingeschaut. Aber ich kann mit diesem Druck umgehen. Wir wollen unbedingt noch in die Play-Offs, der Abstieg ist für uns kein Thema!“

Er hat nun mehr als eine Woche Zeit, sich mit der Mannschaft vertraut zu machen, da Magic Carmarthen an diesem Wochenende spielfrei hat. Diese Ruhe hat Paul Ethan Burberry nicht: Er muss mit den Academics am Sonntag beim Ulster R.C. Antreten. Abstiegskampf pur, denn auch Ulster steht unten drin.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.