Montrose Files Claims for Championship

Am drittletzten Spieltag ist die Liga spannend wie nie: Flower of Montrose gelingt es nach einem überzeugenden Sieg gegen die Saxons, die Tabellenführung von den Rovers zu übernehmen, deren Trainer John Littleborough flucht wie Rumpelstilzchen.

Bath Academics vs. Dunfermline Thistle 10:30

Paul Ethan Burburry, Trainer von Bath, war unzufrieden nach der ersten Niederlage unter seiner Trainerägide: „Das war heute ein ganz schwacher Auftritt unserer Offense. Allerdings hat die Defense auch nicht konsequent genug gespielt, insofern haben wir nun einige Stellschrauben bis nächste Woche, an denen ich herumschrauben muss. Aber so ist das eben: Man gewinnt als Team und man verliert auch als Team. Glückwunsch an Thistle, die heute gut gespielt haben.“

In der Tat legte Dunfermline ein gutes Spiel hin: Die Offense spielte ihre Angriffe sehr konzentriert aus und kam in fast jeder Runde gefährlich vor das Tor von Sally-Anne Perkins. Die defensiven Tackle Perry und Paul Parkin nahmen dagegen die gegnerischen Rusher immer wieder in die Mangel und unterbanden so den Spielfluss der Academics. Thistles Trainer Donall McHughie äußerte dennoch sein Bedauern – mit einem Augenzwinkern: „Ein sehr schönes Spiel. Ich habe eigentlich gar nichts zu meckern. Wie schade…“

 

Mancunian Pride vs. Victoria on Sea 20:40

Die Niederlage der Prides rückte fast ein wenig in den Hintergrund, als sich die Verantwortlichen beider Teams zur Pressekonferenz versammelten, denn Rugby-Superstar und derzeitiger Co-Trainer bei den Prides Coriander „Cory“ Ledford hatte angekündigt, sich zu seiner Zukunft äußern zu wollen. Wird er im nächsten Jahr wieder auf den Platz zurückkehren oder hat er an seiner neuen Rolle an der Seitenlinie Gefallen gefunden? „Ich habe zwar keine akuten Schmerzen mehr, aber bei Belastung fängt es an zu ziehen. Deshalb werde ich meine Karriere als aktiver Sportler beenden. Ich will nach der Saison meinen Trainerschein machen, dort sehe ich meine Zukunft!“

Gordon of Roxburghe beglückwünschte seinen angehenden Kollegen und versuchte dann, das Interesse der Journalisten wieder auf das Sportliche zu lenken: „Heute gibt es ein Sonderlob für Bertie Carrington, der zwei Mal per Kick getroffen hat. Er und KP Zack Lennox haben wirklich herausragend gespielt und sich auch vom anfänglichen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ganz großes Kino!“

 

Flower of Montrose vs. Lincolnshire Saxons 40:0

Rusher Alvaro Babelli und Kicker and Passer Michael Macdonald haben für einen eindrucksvollen Sieg der Flower of Montrose gesorgt. Nach dem Spiel galt es noch einige bange Minuten zu warten, bis das Ergebnis der Southampton Rovers feststand, aber dann gab es kein Halten mehr: Jubel brandete auf, nachdem feststand, dass Montrose nun Tabellenführer ist. „Die Spitze geben wir nun nicht mehr her! Wir wollen nicht nur in die Play-Offs sondern auch Meister werden!“, so ein glücklicher Babelli im Anschluss.

Saxons-Managerin Anna Sorokina war dagegen stinksauer nach der Niederlage: „Wir haben uns heute abschlachten lassen! Es war wirklich fürchterlich mit anzusehen, ein Versagen auf ganzer Linie!“

 

Kerry Celtic vs. Ulster RC 20:15

Am Ende der Partie waren sich die Fans beider Seiten einig, dass sie gerade Zeugen eines spannenden Spiels geworden waren – das eigentlich keinen Sieg verdient gehabt hätte. Bis zum Schluss schenkten sich beide Teams nichts, blieben dabei aber immer fair. „Ein Unentschieden wäre wohl gerechter gewesen, aber Sport ist eben nicht immer gerecht“, gab die Schützin des Siegtreffers, Sadhbh Connell von Celtic, zu, bevor sie sich wieder ihrer Familie zuwandte, die sie von der Tribüne lautstark angefeuert hatten.

Ulsters Trainer Adam Applerose teilt diese Begeisterung unterdessen nicht: „Das Abstiegsgespenst ist kein Gespenst mehr, sondern fest bei uns eingezogen. Wir haben zwar eine junge Mannschaft, aber ich hatte gehofft, dass wir uns irgendwie retten können. Das sehe ich leider mittlerweile nicht mehr.“

 

Magic Carmarthen vs. Cymru Union of Ferndale 40:10

Magic Carmarthen konnte gestern den zweiten Sieg unter Trainer Magnus Thompson einfahren. Ob das allerdings reicht, um sich vor dem Abstieg zu retten, konnte auch der erfahrene Coach nicht sagen: „Wir machen zumindest unsere Hausaufgaben. Aber wir brauchen natürlich auch Schützenhilfe. Es ist unten super eng, deshalb halte ich mich mit Aussagen zurück. Zumal wir nächste Woche mit den Rovers einen besonders motivierten Gegner vor der Brust haben!“

Ferndales Trainerin Winifred Catfish war nach der Niederlage bedient und schimpfte wie ein Rohrspatz: „Unsere Defense war überfordert, unsere Offense hat Urlaub gemacht. Nur mit Maisie Mahone im Tor alleine kann man auch keine Spiele gewinnen!“

 

Southampton Rovers vs. Conquerers of Saint Ives 10:25

Was war denn da los? Die Southampton Rovers verloren nach einer indiskutablen Leistung nicht nur mit 10:25 gegen Saint Ives sondern gleich auch noch die Tabellenführung an Montrose. Und das mit nur noch zwei Spielen vor den Play-Offs. Entsprechend sauer war Rovers-Trainer John Littleborough: „Elizabeth [Cynthia Pickering, Rusher der Rovers, Anm. d. Red.] hat sich heute den Arsch für uns aufgerissen, wurde aber von den anderen beiden Rushern Manni Schlegel und Miroslav Kaminski elendig im Stich gelassen. Das war richtige Scheiße! Morgen gibt es Straftraining! Unglaublich, dass so etwas im Endspurt der Saison passieren kann!“

Russell Chatwin, Tackle bei den Conquerers, war dagegen zufrieden mit seiner Leistung und der seines Teams: „Wir hatten uns fest vorgenommen, die Rovers zu ärgern, ich würde sagen, das ist uns gut gelungen! Wir haben hier nicht aufgesteckt, sondern sind immer dran geblieben. Das zeichnet uns insgesamt aus.“ Sein Trainer Athelwulf Nithercott gab ihm Recht: „Wir haben trotz Rückstand beim Tabellenführer die Nerven behalten. Ich bin sehr stolz auf die Truppe!“

Mercia Athletic hatte an diesem Wochenende spielfrei.

Felicity Farrington, Sportredaktion

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.